Reinhold Schneider, Der Turm des Freiburger Münsters


Beitragsseiten
Reinhold Schneider, Der Turm des Freiburger Münsters
I. Zur Geschichte des Textes
II. Meine Geschichte mit dem Text
III. Die Botschaft des Textes
1. Der Turm in Stein
2. Der Turm im Gedicht

 

 

III. Die Botschaft des Textes
Der Turm des Freiburger Münsters

Steh' unerschüttert herrlich im Gemüte,

Du großer Beter glaubensmächtiger Zeit!

Wie Dich verklärt des Tages Herrlichkeit,

Wenn längst des Tages Herrlichkeit verglühte.

 

So will ich bitten, daß ich treulich hüte

Das Heilige, das Du ausstrahlst in den Streit

Und will ein Turm sein in der Dunkelheit,

Des Lichtes Träger, das der Welt erglühte.

 

Und sollt' ich fallen in dem großen Sturm,

So sei's zum Opfer, daß noch Türme ragen

Und daß mein Volk der Wahrheit Fackel werde.

 

Du wirst nicht fallen, mein geliebter Turm.

Doch wenn des Richters Blitze Dich zerschlagen,

Steig' in Gebeten kühner aus der Erde!

 

 



  Oben