Weihnachten 1993


 

 

 

I.

Hat Er sich etwa in der Adresse vertan?
Er wollte doch zu mir kommen an dieser Weihnacht –
ich habe alles ganz neu herrichten lassen für Ihn.
Und nun sagen sie mir, Er sei vorbeigegangen.
Er sei eingekehrt bei – nun Sie wissen schon ...
Dort erwarte Er mich, das sei Seine (und meine)
Tagesadresse für Weihnachten
und Jahresadresse für 1994.
Dann also: auf Wiedersehen bei Ihm.

 

II.

Während meiner Erholung in den Alpen war mir beim Spaziergang auf einmal, als sei die Sonne ins Tal gefallen.
Sie tauchte die Landschaft nicht mehr von oben und außen ins Licht. Sie schien von unten und innen. Berge, Wege, Wasser glühten von der Sonne in und unter ihnen.
Kürzlich stieß ich auf eine Krippendarstellung, in der die Lichtquelle das Kind ist.
Ja, das ist Weihnachten: die Menschen, die Dinge, das Leben im Licht jener Sonne sehen, die in uns untertauchte, um von innen und unten, im Kleinen, im Alltäglichen Gott unter uns aufgehen zu lassen.

 

Ich wünsche uns für Weihnachten und das Neue Jahr das Licht von innen und unten.
In dankbarem Gedenken

Ihr + Klaus Hemmerle

  Oben