Und das Wort ist Kind geworden

[63] Istanbul: Kleine Hagia Sophia

Wir wollen die Kirche besuchen,
die fast drei Jahrhunderte im voraus
den Traum des Aachener Domes träumte,
den Traum vom himmlischen Jerusalem.

Die Kirche verschlossen,
der Muezzin weggegangen.
Ein kleiner Junge führt ihn zu uns.

Wie wir den himmlisch irdischen Raum
der Moschee gewordenen Kirche verlassen,
wartet vor der Tür der Junge.
Er hat für jeden von uns
eine Blume gepflückt.
Wo ist der Himmel? Drinnen oder draußen?

Ich wünsche uns das Kind,
das uns den Schlüssel für drinnen
und die Blume für draußen schenkt.

Ich wünsche uns das Kind,
daß wir den Himmel finden
und den Himmel geben.1


  1. Ebd. 115. ↩︎